Reng erhält William Hill Award

Große Ehre für den deutschen Sportjournalisten Ronald Reng: Im Rahmen des 23. William Hill Award in London wurde er in der Kategorie “Sportbuch des Jahres” ausgezeichnet.

Die Biografie “Ein allzu kurzes Leben” über Robert Enke war zusammen mit sechs weiteren Titeln in der Endauswahl nominiert, die Jurymitglieder entschieden sich aufgrund der mitfühlenden und detaillierten, aber gleichzeitig sensiblen und aufrichtigen Schreibweise für Rengs Werk.

Damit gewinnt den Award erstmals ein ausländisches Buch, dass zudem zum Zeitpunkt der Jury-Entscheidung nur als nicht veröffentlichte Übersetzung vorlag. Mittlerweile ist “A life too short” auch in in der übersetzten Form im englischen Yellow-Press-Verlag erhältlich.

Preisträger Ronald Reng zeigte sich nach der Auszeichnung gerührt: “Ich kann nicht viel sagen. Ich bin unglaublich stolz und zugleich emotional überollt. Ich hätte nie damit gerechnet, jemals überhaupt eine Nominierung für den William Hill Award zu bekommen!”

Der William Hill Award ist die Welt älteste und bedeutsamste Auszeichnung in der Kategorie Sportbücher.

 

Quelle: www.sport1.de

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.